.

Blindenführhunde seit 100 Jahren

Das Jubiläum „100 Jahre Ausbildung von Blindenführhunden in Deutschland" wird gefeiert. Im Oktober 1916 übergab der Deutsche Verein für Sanitätshunde den ersten systematisch ausgebildeten Blindenführhund an den Kriegsblinden Paul Feyen. Einhundert Jahre später möchte der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) auf aktuelle Probleme bei der Ausbildung und dem Einsatz von Führhunden hinweisen. Zehn Führhundhalter überreichten heute eine Resolution mit den wichtigsten Forderungen des Verbandes an den Bundestagsvizepräsidenten Johannes Singhammer.

weitere Infos:


Debattenbeiträge zum Bundesteilhabegesetz

Um sich ein umfassendes Bild darüber zu machen, wie die Debatte im Deutschen Bundestag zum Bundesteilhabegesetz derzeit geführt wird, welche Verbesserungen geplant sind und wo Verschlechterungen drohen, empfiehlt es sich die einzelnen der insgesamt acht Redebeiträge der heutigen Bundestagsdebatte in Ruhe zu Gemüte zu führen. Die kobinet-nachrichten haben daher die Links zu den einzelnen Redebeiträgen aus der Mediathek des Deutschen Bundestags zusammengestellt.

weitere Infos:


Umfrage zu Alltag und Schlafqualität von blinden Menschen - Teilnahme bis Ende Oktober möglich

Noch bis Ende Oktober gibt es die Möglichkeit, an einer Umfrage der Firma Vanda teilzunehmen. Es geht um das Thema "Schlafqualität bei blinden Menschen". Gerade bei Personen ohne Lichtwahrnehmung kann ein gestörter Schlafrhythmus gravierende Auswirkungen auf das Wohlbefinden haben. Allerdings gibt es kaum statistisch gesicherte Daten zu diesem Phänomen. Hier will die Umfrage Licht ins Dunkel bringen.

weitere Infos:


Große Medienresonanz auf Badeaktion

Die vom Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) durchgeführte Aktion unter dem Motto "Bundesteilhabegesetz: Blinde gehen baden" hat heute eine große Medienresonanz gefunden. Über 30 blinde und sehbehinderte Me´nschen sowie deren UnterstützerInnen sind heute in der Spree gegenüber dem Reichstag baden gegangen, um auf die Unzulänglichkeiten und drohenden Verschlechterungen durch das geplante Bundesteilhabegesetz aufmerksam zu machen.

weitere Infos:


Klicksonar- und Mobilitätstraining mit Juan Ruiz im Oktober 2016

Juan Ruiz, der blinden Mobilitäts-, Klicksonar- und Wahrnehmungstrainer aus der Schule Daniel Kishs, kommt vom 7. bis 9. Oktober 2016 nach Berlin. Es können Einzeltrainings in Orientierung und Mobilität mit Langstock und Klicksonar gebucht werden.

weitere Infos:


Ausschussempfehlungen zum Teilhabegesetz

Die Empfehlungen der Ausschüsses des Bundesrates zum Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz - BTHG) liegen mittlerweile für die Sitzung des Bundesrates am kommenden Freitag vor und wurden ins Internet eingestellt. Das stattliche Werk mit insgesamt 114 Seiten macht deutlich, wie vielfältig die Vorschläge für Gesetzesänderungen der Länder sind und enthalten auch einige positive Ansätze.

weitere Infos:


Apps erschließen Blinden neue Möglichkeiten

Sich den Weg zeigen oder einen Buchtext vorlesen lassen - viele Apps sind für Blinde und Sehbehinderte eine Unterstützung im Alltag, das hat die Stiftung Warentest herausgefunden. Gunnar Schwan verrät im Notizbuch-Gespräch, welche Apps sich wirklich lohnen.

weitere Infos:


Nach der Petition kommt der Protest

Nach der Petition zum Bundesteilhabegesetz an den Deutschen Bundestag, die mit über 15.000 UnterstützerInnen in vier Wochen zu den TOP 40 aller bisherigen Bundestagspetitionen zählt, folgt nun der Protest. Der Sozialverband Deutschland in Nordrhein-Westfalen hat bereits gestern trotz sengender Hitze in Bochum seinen Protest am Gesetzentwurf mit einer Aktion kundgetan. In Köln wird am Donnerstag gut eine Woche vor der ersten Lesung des Gesetzes im Deutschen Bundestag am Neumarkt protestiert und informiert.

weitere Infos:


Bessere Sicht durch optimierte Netzhautprothesen

Dank Netzhautprothesen können bestimmte erblindete Menschen zwar Lichtsignale erkennen, aber kein klares Bild sehen. Um die Genauigkeit der Prothesen zu verbessern, studierten Forscher des französischen Zentrums für wissenschaftliche Forschung (CNRS), der französischen Behörde für Atomenergie und alternative Energien (CEA), des französischen Instituts für Gesundheit und medizinische Forschung (Inserm), der staatlichen Krankenhauseinrichtung von Marseille (AP-HM) und der Universität Aix-Marseille die Faktoren, die die Auflösung der Prothesen begrenzen.

weitere Infos:


Ein digitales Flipchart, das Blinde lesen können

Wie blinde Personen besser an Besprechungen teilnehmen können, erforschen Wissenschaftler in einem Projekt des Linzer Instituts „Integriert Studieren". Es ist das weltweit erste Forschungsvorhaben in diese Richtung.

weitere Infos: